de fr it

Friolet

Aus Südfrankreich (Dep. Var) stammendes Murtener Gerschlecht. Lange galt der Weiler Le Friolais in der Franche-Comté als Ursprungsort der Familie, weil von dort ein F. im 15. Jh. nach La Sagne auswanderte. In La Sagne entstanden die versch. Linien der F., darunter die Descœudres und die Miéville. Louis, Dachdecker aus La Sagne, liess sich 1633 in Murten nieder und erhielt 1637 das Bürgerrecht der Stadt. Vom 18. bis zum 20. Jh. bekleideten einige Familienmitglieder wichtige Ämter in Murten: Daniel (1729-87), von Beruf Bäcker, war 1781 Bürgermeister und 1784 Venner. Rudolf-Heinrich-Friedrich (1838-99), ein Notar, fungierte als Gerichtspräs. und Grossrat. Max (1878-1943), Notar, wurde zum Stadtammann und Grossrat gewählt. Max Werner (1922-69), Notar und Advokat, war Grossrat und Grossratspräsident.

Quellen und Literatur

  • F. Friolet-Leu, Chronik: 350 Jahre seit der Einbürgerung der F. am 27. Jan. 1637 in Murten, 1988