de fr it

Pavilliard

Geschlecht der Stadt Freiburg, das ursprünglich aus Estavayer-le-Lac stammte und Ende des 16. Jh. ausstarb. Humbert, ein Tuchhändler, und Johannod, beide Söhne des Williermus, erwarben 1399 das Bürgerrecht von Freiburg mit zwei Häusern an der Lausannegasse. Im Waldenserprozess von 1430 denunzierte Johannod seine Frau Agnelleta. Jean, Sohn des Humbert, war 1439-42 und 1449-50 Rektor des Spitals, 1443-46 Seckelmeister und 1450-53 Schultheiss. Auch sein Sohn Petermann (->) brachte es bis zum Schultheissen. Dessen Bruder Peter wirkte 1462-66 und 1468-71 als Venner des Auquartiers, 1471-75 als Landvogt von Schwarzenburg und 1480-83 als Rektor des Spitals. 1503 wurde Peters Sohn Jakob wegen Münzbetrug zum Tod verurteilt und begnadigt.

Quellen und Literatur

  • P. de Castella, Les Fribourgeois qui ont fait de leur ville le 10e canton suisse (1157-1502), 1996, 121 f.
  • K. Utz Tremp, Waldenser, Wiedergänger, Hexen und Rebellen, 1999, 277-284