de fr it

Python

Altes Geschlecht aus dem Kt. Freiburg. Die im 15. Jh. als Bürger von Arconciel und Rueyres-Treyfayes bezeugten P. wurden in 17 Gem. eingebürgert. Der Zweig von Arconciel, der 1438 das Bürgerrecht von Freiburg erhielt und ab 1627 dem Patriziat angehörte, erlosch 1794. Aus ihm gingen zahlreiche Magistraten, Offiziere in fremden Diensten und Geistliche hervor, u.a. Pancrace (->), Magister der Philosophie, Hauptmann in den Span. Niederlanden und ab 1623 Mitglied des Kl. Rats. Der aus Magnedens stammende Zweig, der früher fälschlicherweise der Freiburger Patrizierfam. P. zugerechnet wurde, liess sich 1749 in Portalban nieder. Sein berühmtester Vertreter war Georges (->).

Quellen und Literatur

  • StAFR, Généalogie de Gottrau und Nachlass
  • P.-P. Bugnard, «Un aristocrate au temps de la démocratie représentative», in SZG 42, 1992, 193-219