de fr it

Georg vonHunwil

1354 erstmals erwähnt, 1367. Sohn des Peter (->). Cäcilia von Moos, Erbtochter des Heinrich, Ritters, aus Uri. 1354 als Edelknecht bezeichnet. 1361 wurde Georg von Hunwil von Herzog Rudolf IV. von Habsburg-Österreich mit dem Meieramt zu Giswil belehnt. 1361, 1364 und 1366 ist er als Landammann von Obwalden urkundlich belegt. Durch die Vereinigung von Meieramt und Landammannamt in seiner Person schuf sich Georg in Giswil eine eigene, vom Land Obwalden unabhängige Gerichtsherrschaft. 1365 erhielt Georg von Kaiser Karl IV. die Reichsrechte seines verstorbenen Schwiegervaters verliehen.

Quellen und Literatur

  • E. Omlin, Die Landammänner des Standes Obwalden und ihre Wappen, 1966, 78 f.
  • B. Stettler, «Die Herren von Hunwil im Land Obwalden», in Gfr. 126/127, 1973/74, 5-32
Weblinks
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten Ersterwähnung 1354 ✝︎ 1367

Zitiervorschlag

Sigrist, Roland: "Hunwil, Georg von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.10.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021175/2005-10-10/, konsultiert am 19.01.2022.