de fr it

EmmanuelGay

10.5.1768 Martigny, 10.3.1842 Sitten, kath., von Martigny, ab 1795 von Sitten. Sohn des Jean-Joseph und der Anne Dufay. 1797 Marie-Christine Zen Ruffinen, Tochter des Jean-Etienne-Joseph, Schwester des Franz Joseph Melchior Zen Ruffinen. Medizinstud., 1791 Doktor der Medizin der Fakultät von Montpellier. Militärchirurg in piemontes. Diensten, dann Arzt in Sitten. Gerichtsschreiber in Martigny, stellvertretender Kantonsrichter und 1798 in der Helvet. Republik Präs. des Gesundheitsbüros. 1802 Mitglied des Verfassungsrats, 1803 Präs. der Posthalterei, 1809 Landratsabgeordneter der Unabhängigen Republik Wallis. Oberintendant der Bäder von Leuk im franz. Departement Simplon. 1821-22 Staatsrat. Als Präs. des Gesundheitsrates 1822-33 setzte sich G. besonders für die Ausbildung der Hebammen ein.

Quellen und Literatur

  • M. Salamin, «Malades et médecins dans le Valais napoléonien», in Ann. val., 1991, 13
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 10.5.1768 ✝︎ 10.3.1842

Zitiervorschlag

Carruzzo, Ignace: "Gay, Emmanuel", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.07.2007, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021269/2007-07-03/, konsultiert am 24.11.2020.