de fr it

Haggenegg

Passübergang (1'414 m) von Schwyz nach Alpthal-Einsiedeln. Der Ausdruck Haggen bezeichnet das gesamte Gebiet zwischen Kl. Mythen und Engelstock. 1318 als vber Haken erwähnt. Im MA wichtiger Pilgerweg als Teil des Jakobswegs (Bodensee-Santiago de Compostela) zwischen Schwyz und Einsiedeln, nach der Legende von Bruder Klaus und Karl Borromäus begangen. 1483 ist ein Wirtshaus, 1552 das sog. Helgenhüsli belegt. Auf der Passhöhe wurde 1700 eine kleine Kapelle mit legendärem Steinkreuz (um 1500, heute im Staatsarchiv Schwyz) erbaut. 1798 wurde westlich des Passes das vor den Franzosen in Sicherheit gebrachte Einsiedler Gnadenbild vergraben. An dieser Stelle wurde später ein Bildstöcklein, 1848 eine Kapelle errichtet, die um 1877 und 1920-21 erneuert wurde. Durchgehende Bergstrasse, öffentlich nur von Schwyz. Durch den 1974 erfolgten Skiliftbau Brunni-Nätschberg ist die H. Bestandteil des Skigebiets der Mythenregion geworden.

Quellen und Literatur

  • Kdm SZ NF 1, 1978, 430-434
  • A. Suter, H. Steinegger, Die Mythen, 1987, 85-95
Weblinks
Normdateien
GND
Systematik
Verkehr / Pass