de fr it

NicolasDufour

16.8.1746 Monthey, 15.3.1809 Nikolsburg (Mähren, heute Tschech. Republik), kath., von Vionnaz. Sohn des Nicolas, Kaufmanns, und der Françoise Raboud. 1767 in Mailand Doktor der Theologie. Hofmeister in Österreich, u.a. bei den Harrach, den Paar und den Dietrichstein. Domherr der Kathedrale von Königgrätz und der Stiftskirche von Nikolsburg, dort später zum Tragen der Mitra berechtigter Propst. 1786 von Ks. Joseph II. zum Mitglied der Kirchenkomm. der Österr. Niederlande ernannt. D. verteidigte die kaiserl. Politik so eifrig, dass er zum Ziel von Spottschriften wurde. 1786-87 war er an der Schaffung des Generalseminars in Löwen beteiligt, 1788 an der Verlegung der jurist., medizin. und philosoph. Fakultäten von Löwen nach Brüssel. Domherr der Kathedrale von Sion (1779, 1780, 1788-1809). Joseph II. erhob D. 1781 zum Reichsritter und verlieh ihm die Herrschaft von Iritz.

Quellen und Literatur

  • Walliser Wappenbuch, 1946, 83
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 16.8.1746 ✝︎ 15.3.1809