de fr it

JohannesHeingarter

1392 als Zeuge erstmals erwähnt, vor 30.9.1449, von Selkingen. 1421 Meier der Grafschaft Biel. Danach mehrmals Meier des oberen Goms (Grosspfarrei Münster) und Bote auf dem Walliser Landrat. 1421-1422, 1436-1437 und 1446-1447 Landeshauptmann des Wallis. Zeitgenosse des Sittener Bistumsverwesers und späteren Bischofs Andreas dei Benzi von Gualdo, den er 1423 in den Besitz des Vizedominats von Leuk und der Herrschaft über die Talschaft Anniviers einsetzte.

Quellen und Literatur

  • von Roten, Landeshauptmänner, 23-25
Weblinks

Zitiervorschlag

Kalbermatter, Philipp: "Heingarter, Johannes", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.08.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021371/2006-08-28/, konsultiert am 25.01.2022.