de fr it

PaulPerren

Erstmals erw. 1505 als Burger von Visp, ursprünglich von Zermatt. 1508 vertrat P. als Kastlan von Visp seinen Zenden am Landrat. Nach dem Erwerb des Burgerrechts von Sitten 1509 wurde er ein Jahr später an Martini zu einem der beiden Stadtkonsuln gewählt. Von da an vertrat er den Zenden Sitten am Landrat, für den er wiederholt als Gesandter tätig war. 1514 wurde er Grosskastlan von Sitten und im gleichen Jahr Vizelandeshauptmann. Als langjähriger treuer Parteigänger von Kardinal Matthäus Schiner beteiligte er sich an der Seite des gewalttätigen Landeshauptmanns Martin Steffilen als unerbittl. Richter an der Verurteilung zahlreicher Anhänger von Georg Supersaxo. 1515 nahm er als Hauptmann von 400 Söldnern an der Schlacht von Marignano teil. 1516 war er erneut Grosskastlan von Sitten. Im Sommer 1517 begleitete er die Schineranhänger an die Tagsatzung nach Luzern. Weitere Nachrichten über P. fehlen.

Quellen und Literatur

  • Walliser Wappenbuch, 1946, 192