de fr it

Johann Stephan dePlatea

um 1638 Sitten (?), 10.3.1707 Sitten, katholisch, von Sitten. Sohn des Benedikt, Hauptmanns in französischen Diensten, und der Christina Roten. Enkel des Johannes Roten. Maria Elisabeth Ambühl. Schwager des Alfons Ambühl. Studium am Jesuitenkolleg in Freiburg, Fähnrich in französischen Diensten. 1668 syndicus, 1672 Patrimonial, 1676-1677 Stadtschreiber von Sitten. 1678-1679 Landvogt von Saint-Maurice, 1686-1688 Grosskastlan von Sitten, 1687 Landschreiber, 1691-1694 und 1697-1698 Burgermeister von Sitten. 1689-1699 Landeshauptmann, 1699-1701 Statthalter seines Nachfolgers. 1704-1707 Bannerherr von Sitten. Als Landeshauptmann gelang es Johann Stephan de Platea, das Wallis aus dem Krieg zwischen Ludwig XIV. und dem Herzog von Savoyen herauszuhalten.

Quellen und Literatur

  • von Roten, Landeshauptmänner, 385-391
Weblinks

Zitiervorschlag

Bernard Truffer: "Platea, Johann Stephan de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.02.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021418/2010-02-11/, konsultiert am 04.02.2023.