de fr it

JohannZentriegen

um 1475 Bürchen, 1541 Raron, von Raron. Sohn des Rudolf, Kastlans von Raron für den Viztum von Sitten. (Name unbekannt). 1490 war Z. als Scholar Zeuge. 1496 immatrikulierte er sich an der Univ. Köln. Ab 1500 wirkte er als Notar in Raron. 1503 vertrat er erstmals den Zenden Raron am Landrat. Um 1510 hatte er als Parteigänger von Bf. Matthäus Schiner das Amt des bischöfl. Fiskals inne und wandte sich in dessen Namen gegen Georg Supersaxo. Nach 1515 näherte er sich jedoch der Partei Supersaxos an und wurde daraufhin auf Veranlassung Schiners exkommuniziert. 1521 wurde Z. Landeshauptmann und erneuerte im selben Jahr das Bündnis mit Frankreich. Er war 1530-32 Landvogt nid der Mors (Unterwallis) und 1536-37 erneut Landeshauptmann. In seine zweite Amtszeit fiel die Besetzung von Monthey und Evian. 1537 liess Z. in Raron das turmartige Zentriegenhaus erbauen.

Quellen und Literatur

  • von Roten, Landeshauptmänner, 144-149

Zitiervorschlag

Truffer, Bernard: "Zentriegen, Johann", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.02.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021473/2014-02-10/, konsultiert am 24.11.2020.