de fr it

FrancescoSassetti

9.3.1421 Florenz, Ende März 1490 Florenz. Sohn des Tommaso, reichen Kaufmanns, und der Nina Corsi. nach 1459 Nora (Nera) Corsi. S. stand im Dienst von Cosimo de' Medici. 1438/39 kam er für seine Ausbildung in die Filiale der Medici-Bank nach Genf. Dort absolvierte er eine steile Karriere, wurde 1446 deren Teilhaber und übernahm 1448 deren Leitung. Als brillianter und umsichtiger Geschäftsmann erzielte er die höchsten Umsätze und Gewinne aller Geschäftsbetriebe der Medici. 1459 kehrte S. nach Florenz zurück, um die Gesamtleitung der Medici-Banken und -Gewerbebetriebe zu übernehmen. Er erwarb sich das Vertrauen des Stadtherrn Lorenzo de' Medici, genannt der Prächtige. Den Niedergang des Unternehmens, das 1494 in Konkurs ging, vermochte S. aber nicht aufzuhalten. Selbst im Besitz eines stattl. Privatvermögens, war er ein hoch angesehener Mäzen, um den sich Gelehrte und Künstler scharten. S.s Bibliothek umfasste zahlreiche wertvolle, z.T. in Genf oder in Frankreich erworbene Handschriften.

Quellen und Literatur

  • F.E. De Roover, «Francesco S. and the downfall of the Medici banking house», in Bull. of the Business Historical Society 17, 1943, 65-80
  • R. De Roover, The Rise and Decline of the Medici Bank 1397-1494, 1963
  • J.-F. Bergier, «Humanisme et vie d'affaires: la bibliothèque du banquier Francesco S.», in Mélanges en l'honneur de Fernand Braudel 1, 1973, 107-121
  • J.-F. Bergier, «Lettres genevoises des Medici, 1425-1475», in Studi in memoria di Federigo Melis 3, 1978, 279-310
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 9.3.1421 ✝︎ Ende März 1490