de fr it

AugustinSchurff

6.1.1495 St. Gallen, 9.5.1548 Wittenberg, von St. Gallen. Sohn des Johannes, Arztes. Bruder des Hieronymus (->). 1) 1522 Anna Moschwitz, Tochter des Matthäus, Bürgermeisters von Torgau (Sachsen), 2) Anna Krapp, Tochter des Hieronymus, Gewandschneiders und Bürgermeisters von Wittenberg, Nichte des Philipp Melanchthon. 1516 Magister Artium in Wittenberg, 1517 im Senat der philosoph. Artistenfakultät in Wittenberg, 1518 Dekan und Prof. für Logik und Physik. Medizinstud., 1521 Dr. med. und 1521 Medizinprof. an der Univ. Wittenberg, 1525, 1537 und 1545 Rektor. 1526 nahm S. in Wittenberg die erste öffentl. Sectio vor. Ab 1529 war er zudem Leibarzt am kursächs. Hof und Martin Luthers Hausarzt. S. verfasste mehrere medizin. Schriften.

Quellen und Literatur

  • P. Staerkle, Beitr. zur spätma. Bildungsgesch. St. Gallens, 1939, 261
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF