de fr it

JörgAellig

19.6.1929 Schaffhausen,25.6.2017 Schaffhausen, reformiert, von Schaffhausen und Adelboden. Sohn des Werner, Kaufmanns, und der Elsa geborene Wuilleumier. 1955 Judith Tissi. 1948 Matura in Schaffhausen, 1954 Diplom als Architekt an der HTL Winterthur. Tätigkeit im Architekturbüro Ernst Gisel in Zürich, zweijähriger Finnland-Aufenthalt, ab 1959 eigenes Architekturbüro in Schaffhausen, Nachdiplomstudium am Institut für Orts-, Regional- und Landesplanung der ETH Zürich. Jörg Aellig förderte als Jungliberaler, zeitweise Obmann der Schaffhauser Ortsgruppe, einen eigenständigen Kurs gegenüber der FDP. 1964-1977 Kantonsrat. 1973-1988 vollamtlicher Stadtrat von Schaffhausen (Bau- und Werkreferat). Ab 1989 Beratung für Bauwillige (v.a. Gemeinden). Aellig galt in der Schaffhauser Politik als eigenwillige Persönlichkeit jenseits fester Parteischranken. Er engagierte sich unter anderem für eine verkehrsarme Innenstadt mit einer dem Altstadtbild zeitgemäss angepassten Bauentwicklung.

Quellen und Literatur

  • E. Joos, Parteien und Presse im Kt. Schaffhausen, 1975
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 19.6.1929 ✝︎ 25.6.2017

Zitiervorschlag

Eduard Joos: "Aellig, Jörg", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.08.2017. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021546/2017-08-24/, konsultiert am 07.02.2023.