de fr it

HansLinggi

Belegt ab Ende der 1370er Jahre, nach 1419. Das Geschlecht der Linggi war spätestens ab dem späten 13. Jahrhundert in Schaffhausen ansässig. Elsbet Gabelhuser, Tochter des Konrad. Mehrmals bezeugt als Bürge für die Stadt Schaffhausen. Als Mitglied des Schaffhauser Rats Übernahme von städtischen Pflegschaften (Stadtkirche St. Johann, Heiliggeistspital). Ende der 1390er Jahre und zu Beginn des 15. Jahrhunderts Spendmeister. 1405 Stellvertreter des in Schaffhausen eingesetzten österreichischen Stadtvogts. Als Obmeister der Kaufleutengesellschaft wurde Linggi vermutlich 1412 zum Bürgermeister gewählt. Dieses Amt übte er bis 1418 alle zwei Jahre aus. 1419 als Heimlicher erwähnt.

Quellen und Literatur

  • J.J. Rüeger, Chronik der Stadt und Landschaft Schaffhausen 2, 1892, 844
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1370er Jahre ✝︎ nach 1419

Zitiervorschlag

Oliver Landolt: "Linggi, Hans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.04.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021596/2006-04-07/, konsultiert am 15.08.2022.