de fr it

Hans vonWaldkirch

Erstmals erw. 1523, 14.10.1547 Schaffhausen, ref., von Schaffhausen. Sohn des Konrad (->). Gertrud Grebel, Tochter des Christoph, Seckelmeisters in Baden. Ab 1523 Mitglied des Gr. Rats, ab 1524 Obherr der Kaufleute und damit Mitglied des Kl. Rats sowie Vogt von Neuhausen am Rheinfall, Herblingen, Buchthalen, Rüdlingen, Buchberg und Ellikon am Rhein, Beringen, Löhningen und Siblingen. 1532-46 Bürgermeister der Stadt Schaffhausen. 1526 kaufte W. das Schloss Schollenberg bei Flaach, wo er 1528 Täufer beherbergte. 1536 war er Gesandter bei der Errichtung des ref. Glaubensbekenntnisses in Basel. 1540 spielte er eine bedeutende Rolle als Vermittler im Streit zwischen dem Hzg. Ulrich von Württemberg und der Stadt Rottweil. W. wurde 1546 seines Amts als Bürgermeister enthoben, als er sich im Rechtsstreit zwischen den Adligen der Stadt und dem Rat auf die Seite der Adligen stellte.

Quellen und Literatur

  • K. Schmuki, Steuern und Staatsfinanzen, 1988, 528 f.
  • H. Bullinger, Briefwechsel 5, bearb. von H.U. Bächtold, 1992, 332