de fr it

JohannesKöchlin

23.9.1652 Schaffhausen, 27.4.1710 Schaffhausen, reformiert, von Schaffhausen. Sohn des Eberhard, Präzeptors der Deutschen Schule und Schaffhauser Grossrats. 1674 Elisabeth Trippel, Tochter des Emmanuel, Grossrats. Johannes Köchlin begann seine Karriere wie sein Vater als Präzeptor der Deutschen Schule in Schaffhausen. 1676 Grossrat, 1681 Einsitznahme im Vogtgericht, 1688 Zunftmeister der Schuhmacher, Kleinrat und Obervogt zu Neuhausen, 1693 Seckelmeister, 1695 Statthalter und Obervogt zu Thayngen, 1707 Bürgermeister.

Quellen und Literatur

  • R. Frauenfelder, Die Epitaphien im Kreuzgang [des Museums] von Allerheiligen, 1943, 71, 79
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Oliver Landolt: "Köchlin, Johannes", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.08.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021639/2007-08-23/, konsultiert am 07.02.2023.