de fr it

Christoph vonWaldkirch

Erstmals erw. 1544, 5.7.1570 Schaffhausen, ref., von Schaffhausen. Sohn des Hans (->). 1544 Ursula May von Rued, Tochter des Benedict, Gerichtsherrn von Marthalen. 1552 Obervogt der Herrschaft Blumenegg und Vertreter des Abts von St. Blasien bei der Eidgenossenschaft. Im selben Jahr Reichsvogt, 1554 Mitglied des Gr. Rats, 1559 Säckelmeister, 1560 Obervogt von Neuhausen am Rheinfall, 1561 Vogtrichter und Pannerherr, 1563 Obherr der Kaufleute und damit Mitglied des Kl. Rats. 1563 wurde W. zum Obervogt von Neunkirch gewählt, was die Gesellschaft zun Kaufleuten nicht billigte, worauf er im selben Jahr das Amt des Obervogts von Buch im Hegau antrat. Er beteiligte sich 1557 mit Benedikt Stokar mit einer namhaften Summe am grand parti, einer grossen Anleihe der franz. Krone bei reichen Privatleuten. Durch den Schwiegervater kam er in den Besitz der Gerichtsherrschaft Marthalen.

Quellen und Literatur

  • J.J. Rüeger, Chronik der Stadt und Landschaft Schaffhausen 2, 1892, 1056
  • K. Schmuki, Steuern und Staatsfinanzen, 1988, 523 f.