de fr it

AlexanderZiegler

23.5.1596 Schaffhausen, 18.4.1673 Schaffhausen, ref., von Schaffhausen. Sohn des Christoph, Vogtrichters und Obherrn der Kaufleutestube, und der Ursula Peyer. Bruder des Johann Jakob (->), Enkel des Johann Jacob (->). Schwager des Johann Heinrich Waser. 1625 Maria Barbara Rotmund, Tochter des Hans Caspar. Nach dem Besuch des Collegium humanitatis absolvierte Z. wahrscheinlich eine Ausbildung im Handel. 1625-28 bzw. 1629 war er mit Laurenz Peyer Leiter einer Handelsfirma. Kurz darauf gründete er das von ihm geleitete Handelsunternehmen Alexander Z. und Mitverwandte, das im Fernhandel zuerst nach Lyon, später in ganz Frankreich, Deutschland und Italien tätig war. Schlüssel zu Z.s Reichtum war die Belieferung mit Kriegsmaterial der jeweils verfeindeten Kriegsparteien im Dreissigjährigen Krieg. Als Kaufmann und Bankier unterstützte er mitunter den dt. Kommandanten der Feste Hohentwiel. Er tätigte Darlehensgeschäfte mit Städten und Kapitalinvestitionen bei Handelsgesellschaften in St. Gallen und im Tirol. Z. war einer der grössten Investoren in den kriegsgeschädigten Orten Süddeutschlands. 1640 stieg er zum Hauptmann, 1647 zum Major der Schaffhauser Truppen auf. 1648-49 verhalf Z. Schaffhausen zum pfandweisen Erwerb der Hochgerichtsbarkeit im Reiat und in Thayngen, 1652-58 war er Inhaber der kath.-nellenburg. Herrschaften Staufen und Hilzingen, die er wegen religiöser Konflikte mit den Untertanen wieder verkaufte. 1653-61 bekleidete Z. das Amt des Reichsvogts. 1659 scheiterte seine Wahl zum Bürgermeister. 1661 wurde er zum Obherr der Gesellschaft zu Kaufleuten gewählt und nahm damit Einsitz im Kl. Rat. In Schaffhausen besass Z. das Haus Zur Hagar; um 1633 kam er durch seine verwandtschaftl. Beziehung zu seinen Schwiegereltern Rotmund-Zollikofer in den Besitz des Sonnenburgguts vor den Toren der Stadt.

Quellen und Literatur

  • K. Schmuki, «Alexander Z.», in SchBeitr. 68, 1991, 236-242
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Guisolan, Michel: "Ziegler, Alexander", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.11.2015. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021732/2015-11-17/, konsultiert am 26.10.2020.