de fr it

HeinrichHochreutiner

Erstmals erw. 1490, 1513 St. Gallen, von St. Gallen. Sohn des Heinrich, Ratsherrn. 1490 einer der städt. Gesandten bei den Friedensverhandlungen in Einsiedeln über den Rorschacher Klosterbruch, 1499 oberster Hauptmann der St. Galler im Schwabenkrieg. 1501 kaiserl. Wappenbrief. 1505-13 im Dreijahresturnus Amtsbürgermeister, Altbürgermeister und Reichsvogt (die drei höchsten Stadtämter). Besitzer - evtl. bereits sein Vater - einer im Fernhandel aktiven Leinwandgesellschaft. Mitglied der Schneiderzunft, ab 1492 Genosse der Notensteiner Gesellschaft.

Quellen und Literatur

  • StadtA St. Gallen, Stemmatologia Sangallensis
  • Bürgerbuch der Stadt St. Gallen, 1930, 285
  • H.C. Peyer, Leinwandgewerbe und Fernhandel der Stadt St. Gallen von den Anfängen bis 1520, 2 Bde., 1959-60
  • Bürgerbuch der Ortsbürgergem. St. Gallen, 1990, 422