de fr it

SebastianSchobinger

10.4.1579 St. Gallen, 10.1.1652 St. Gallen, ref., von St. Gallen. Sohn des Tobias, Gutsbesitzers und Mathematikers, und der Magdalena Kobler. Enkel des Bartholome (->). 1612 Sabina Zollikofer, Tochter des Joachim Zollikofer, Witwe des Matthäus Zollikofer. 1601 Dr. med. an der Univ. Basel, 1604 Leibarzt des späteren Ks. Matthias, 1605-08 und 1611-34 Stadt- und Leibarzt der St. Galler Fürstäbte Bernhard Müller und Pius Reher, 1632-52 im Dreijahresturnus Amtsbürgermeister, Altbürgermeister und Reichsvogt, 1650 Gesandter der Stadt beim Schiedsspruch der vier Schirmorte zu Lehens- und Zollstreitigkeiten mit der Abtei. Umfangreicher Briefwechsel mit Gelehrten seiner Zeit, u.a. mit Melchior Goldast und Johann Heinrich Hottinger. Ab 1612 Mitglied der Notenstein-Gesellschaft. 1623 erhielt S. mit seinen Brüdern und Vettern einen Adelsbrief von Ks. Ferdinand II.

Quellen und Literatur

  • KBSG, Nachlass
  • H. Thurnheer, Die Bibliothek Sebastian S.s, 1943
  • P. Jung, «Der Stadtarzt Dr. Sebastian S. in St. Gallen (1579-1652)», in Gesnerus 5, 1948, 57-64
  • P. Staerkle, «Die Leibärzte der Fürstäbte von St. Gallen», in Rorschacher Njbl. 57, 1967, 75-86
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Sebastian Schowinger
Lebensdaten ∗︎ 10.4.1579 ✝︎ 10.1.1652