de fr it

BonifazTschupp

30.12.1628 (Johann Jost) Sursee, 19.11.1706 Pfäfers, kath., von Sursee. Sohn des Ambrosius, Schultheissen, und der Elsbeth Schnyder. 1645 Profess in Einsiedeln, 1650 Subdiakon, 1651 Diakon, 1653 Priester, 1664 Subprior. Ab 1665 Statthalter in Pfäffikon, ab 1670 in Ittendorf. 1673 Dekan von Einsiedeln. 1677 wurde T. von seinem abgesetzten Vorgänger Justus Zink sowie den Prälaten von Einsiedeln und Muri zum Abt von Pfäfers gewählt. In seiner Amtszeit bestand 1682-92 eine Union zwischen den Klöstern Einsiedeln und Pfäfers. T. sanierte die Finanzen der Abtei Pfäfers und vollendete den Neubau des 1665 abgebrannten Konvents. 1694 wurde die barocke Klosterkirche eingeweiht. T. liess in Vättis und Ragaz neue Kirchen errichten und gab die barocke Badanlage im Bad Pfäfers in Auftrag.

Quellen und Literatur

  • R. Henggeler, Professbuch der Benediktinerabteien Pfäfers, Rheinau [und] Fischingen, 1933, 87-89
  • HS III/1, 1027 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF