de fr it

HansRussinger

Erstmals erwähnt 1475, um 1502, von Rapperswil (SG). Sohn des Heinrich, Statthalters in Rapperswil. Ab 1481 Burgvogt in Rapperswil. Hans Russinger besass 1481-1484 und 1486-1489 den Schlüssel zum Turm und zum Siegel. Er war 1475, 1477, 1481, 1483-1489, 1493-1494, 1497 und 1499-1501 Schultheiss in Rapperswil. Wegen der Unruhen von 1489-1490 wurde er zwar 1490 nicht mehr gewählt, aber Schultheiss und Rat konnten den Widerstand unterdrücken. 1491 beschworen die Bürger und Hofleute das neue Stadtrecht.

Quellen und Literatur

  • A. Curti, Das Landenberg-Haus, 1945
  • P. Sutter, «Die Rapperswiler Bürgerunruhen von 1489/90», in Grenzüberschreitungen und neue Horizonte, hg. von L. Gschwend, 2007, 343-364
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1475 ✝︎ um 1502

Zitiervorschlag

Stadler, Alois: "Russinger, Hans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.11.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021862/2009-11-13/, konsultiert am 17.10.2021.