de fr it

Däscher

Ab Anfang 16. Jh. in den Bündner Gerichtsbez. Schiers-Seewis (ref.) und Vier Dörfer (z.T. kath. in Zizers und Trimmis) nachgewiesenes Geschlecht bäuerl. Herkunft. Sozialer und wirtschaftl. Aufstieg bis Mitte des 17. Jh. durch heimische und Veltliner Beamtungen sowie durch franz. und venezian. Solddienste. Ein Claus Taescher (1518 erw.) war Ammann im Gericht Schiers und Landvogt in Maienfeld. Sein Sohn Walter hatte ab 1557 Bad Fideris zu Lehen und war Ammann und Podestà in Tirano (Veltlin), dessen Sohn Walter war Landammann der Vier Dörfer. 1758 wurde der in franz. Hofdiensten in Versailles stehende Martin Täscher aus Igis nobilitiert. Drei seiner Söhne standen in Frankreich in hohen staatl., militär., bzw. kirchl. Stellungen, so Philipp Athanase als Generalintendant der Insel Martinique.

Quellen und Literatur

  • C. von Hoiningen-Huene, Die Täscher- oder Tascherfrage, 1918
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Kurzinformationen
Variante(n)
Täscher