de fr it

Enderlin

Offiziers- und Adelsgeschlecht von Maienfeld. Ursprünglich lebte das Walsergeschlecht am Berg oberhalb von Maienfeld. Mitglieder der Fam. waren auch in Grüsch und Küblis ansässig. Die E. waren bereits um 1400 Richter in Maienfeld, ab 1426 waren sie dort nachweislich Bürger. 1508 immatrikulierte sich ein Benedictus Enderlein de Chura an der Univ. Wien. Die nicht lückenlos erhaltene Genealogie des späteren adligen Zweigs beginnt mit Peter Enderli im Hoof, der 1509 Stadtvogt von Maienfeld war. Seine vier Söhne erscheinen 1521 als Lehensträger des Hofes Montzwick ob Maienfeld sowie weiterer Güter, die sie anscheinend bereits vor diesem Zeitpunkt besessen haben. Peters Enkel Andreas war Hauptmann in franz. Diensten und 1560-74 Stadtvogt von Maienfeld. Vom 16. bis zum Ende des 18. Jh. folgten zahlreiche Nachkommen diesem Karrieremuster. Etliche hatten über längere Zeit das Amt des Stadtvogts inne (Hans Peter ->), waren Bundslandammänner oder bekleideten Ämter im Veltlin. Johann Theodor (->) übte versch. Ämter im Zehngerichtenbund und im Veltlin aus. Viele E. waren Soldoffiziere, bis gegen Ende der Bündner Wirren vorab in franz. (z.B. Thüring ->), dann in span. Diensten. Gegen Ende des 17. Jh. trat der holländ. Dienst in den Vordergrund, im 18. Jh. ergänzt durch den ungar. Heeresdienst. 1609 erhielten die Söhne von Andreas zusammen mit zwei Vettern von Ehzg. Maximilian einen Wappenbrief, fortan schrieben sie sich von Montzwick (Johannes ->). Die E. verschwägerten sich mit einer Reihe bedeutender Bündner Geschlechter: im 16. und 17. Jh. mehrfach mit den von Planta und Sprecher, im 18. Jh. mit den von Salis. Der adlige Zweig des Geschlechts erlosch 1835. Aus den Reihen des noch heute bestehenden Zweiges der E. von der Bündte haben sich der Hotelpionier Leonhard (1823-99) und der Bauunternehmer Johann Peter (->) besonders hervorgetan.

Quellen und Literatur

  • A. Sprecher von Bernegg, Stammtaf. des altadeligen 1835 ausgestorbenen Geschlechts Enderli von Monzwik zu Maienfeld, Grüsch und Küblis, 1855
  • P.E. Grimm, Die Anfänge der Bündner Aristokratie im 15. und 16. Jh., 1981, 234-236
  • P. Rehli, «Auf den Spuren einer Maienfelder Grossfam.», in Terra plana, Nr. 1, 1993, 32-35
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Kurzinformationen
Variante(n)
Enderlin von Montzwick