de fr it

Scarpatetti

Scarpatetti von Unterwegen

Politiker- und Offiziersfam. von Cunter, u.a. auch Patich (1455), Scarpeteig (1646), Scarpatett (1650) genannt. Das Adelsprädikat von Unterwegen übernahm sie vom Geschlecht von Unterwegen, das Ende 15. Jh. ausstarb und dessen Grundbesitz im Oberhalbstein auf die S. überging. Zacharias führte es 1587 als Erster. Als erster Vertreter der S. erscheint 1447 Luzi von Savognin in den Urkunden. Die Fam. war politisch von zweitrangiger Bedeutung, aber über ihre Töchter mit führenden kath. Familien versippt, u.a. mit den de Latour. Im 15. und 16. Jh. amtierten die S. als bischöfl. Landvögte auf der Burg von Riom, dann als Landammänner im Oberhalbstein. Vom 16. bis ins 18. Jh. stellten sie acht Amtsleute im Veltlin und einige Offiziere im Dienst des Bischofs sowie in franz. und span. Solddiensten. Im 19. Jh. fand eine Verlagerung zu akadem. Berufen statt. Am Ende des 17. Jh. war der Gründer der Tiroler S.-Linie, der Jurist und Arzt Hans Jörg, Prorektor der Univ. von Padua.

Quellen und Literatur

  • StAGR
  • S. Färber, Der bündner. Herrenstand im 17. Jh., Diss. Zürich, 1983, 135
Weblinks
Weitere Links
e-LIR