de fr it

JulesGoetschel

26.9.1908 Basel, 10.2.1981 Basel, isr., von Basel. Sohn des Caspar, Viehhändlers. 1932 Margaretha Bloch, Tochter des Moritz, Basler Weinhändlers. Gymnasium in Basel, Rechtsstud. an der Univ. Basel (1931 Dr. iur.). 1936 Eröffnung eines Advokaturbüros in Basel. 1938 Eintritt in die SP, 1949-68 Basler Grossrat (1967/68 erster isr. Präs. eines kant. Parlaments). 1938-67 Rechtsberater des Gewerkschaftskartells. 1961-74 Vorstand der Theatergenossenschaft Basel, 1962-81 Syndikus des Schweiz. Bühnenverbands (u.a. Revision der Gesamtarbeitsverträge des Schweiz. Bühnenverbands und des Schweiz. Bühnenkünstlerverbands von 1967 und 1980-81), 1962-81 im Vorstand der Internat. Arbeitsgemeinschaft der Deutschsprachigen Theater. 1969-74 Vizepräs. der Isr. Gem. Basel.

Quellen und Literatur

  • National-Ztg., 25.9.1968
  • BaZ, 11.2.1981
  • Bibl. zur Gesch. der Juden in der Schweiz, hg. von U. Kaufmann, 1993, 119
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Guth Biasini, Nadia: "Goetschel, Jules", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.09.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021943/2005-09-09/, konsultiert am 28.11.2020.