de fr it

Vieli

Die Nachkommen des 1395 erwähnten Christof, Kirchherr in Pleif (heute Gemeinde Lumnezia), zogen nach Vals und standen im Dienste des Bischofs von Chur. Vor 1650 waren sie ohne politische Bedeutung. Balzer (1653 erwähnt, 1713) war der Stammvater der Linie in Cumbel. Diese stieg im Gefolge der Verschwägerung mit den Mont auf. Mit Georg Anton (->) entwickelte sie sich im 19. und 20. Jahrhundert zu einer einflussreichen Dynastie von Ärzten, Juristen und Politikern.

Quellen und Literatur

  • StAGR, Depositum R. Vieli
  • B. Vieli, Genealogie der Fam. Vieli in Vals, Cumbels und Rhäzüns, 1917
  • Schweiz. Geschlechterbuch 10, 518-559
Weblinks
Weitere Links
e-LIR

Zitiervorschlag

Adolf Collenberg: "Vieli", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.03.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021950/2013-03-04/, konsultiert am 14.06.2024.