de fr it

Hennet

Bürgergeschlecht von Delsberg, wo es seit dem 15. Jh. bezeugt ist (vor 1640 auch Henne oder Henné genannt). Regnald starb hier vor 1497. Georges (1600), der als Delsberger Stadtrat amtierte, war nicht, wie früher angenommen, aus Lüttich zugewandert, sondern bereits von Delsberg gebürtig. Er war der Stammvater der zwei Hauptzweige der Fam.: Der erste ging auf seinen Sohn Béat (1610) zurück und erlosch Ende des 18. Jh. Ihm gehörten die drei Bürgermeister Jean-Adam (1631-55), Jean-Georges (1648-92) und Jean-Guillaume (1645-1727) an, ausserdem die zwei Hofräte Joseph François Conrad (1676-1741), geadelter d'Hennefeld, und dessen Sohn François-Joseph (1719-94). Der andere Zweig teilte sich in zwei Linien und geht auf den Goldschmied Thiébaud (1650) zurück, dessen im gleichen Metier tätiger Sohn Jean Erard (1624-ca. 1645) der Vorfahre jener H. ist, die bis heute in Delsberg gut vertreten sind. Thiébauds anderer Sohn Jean-Adam (1631-95) wirkte als Bürgermeister und hatte seinerseits zwei Söhne: Jean Guillaume (->) und Jean François (geb. 1668), der in Böhmen geadelt wurde und dessen Nachkommen im Dienst der österr. Monarchie Karriere machten.

Quellen und Literatur

  • Société jurassienne d'émulation, Delsberg, Nachlass André Rais (Genealog. Dossier)