de fr it

ValentinSonnenschein

Allegorie des Staates Bern. Terrakotta, 1780 (Bernisches Historisches Museum) © Fotografie Stefan Rebsamen.
Allegorie des Staates Bern. Terrakotta, 1780 (Bernisches Historisches Museum) © Fotografie Stefan Rebsamen. […]

22.5.1749 Stuttgart, 22.10.1828 Bern. Sohn eines Schneiders. 1771 Christiana Gräber. 1771 Hofstuckateur, 1773 Prof. an der Karlsschule in Stuttgart. Wegen schlechter Arbeitsbedingungen floh S. 1775 nach Zürich, wo er an der neu gegr. Gesellschaft auf dem Kunstsaal Zeichnen gab, Modelle für die Porzellanmanufaktur in Kilchberg-Schooren fertigte und die Stuckausstattung im Haus zum Kiel schuf. 1779 wurde er als Zeichenlehrer an die neu gegr. Kunstschule nach Bern berufen, an der er bis 1815 wirkte. S. war einer der führenden Plastiker am Übergang vom Rokoko zum Klassizismus und schuf v.a. fein modellierte mytholog. Figuren, Porträtbüsten und Erinnerungsstatuetten aus Terrakotta.

Quellen und Literatur

  • P. Felder, Barockplastik der Schweiz, 1988 (mit Bibl.)
  • Valentin S., Ausstellungskat. Zürich, 1992
  • Schwäb. Klassizismus zwischen Ideal und Wirklichkeit 1770-1830, Ausstellungskat. Stuttgart, 1993
  • BLSK, 981
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 22.5.1749 ✝︎ 22.10.1828