de fr it

KarlBickel

Der Künstler 1966 © KEYSTONE/Photopress.
Der Künstler 1966 © KEYSTONE/Photopress.

13.2.1886 Zürich, 6.11.1982 Walenstadt, von Zürich und Walenstadt. Sohn des Kaspar. 1926 Berta Albrecht. 1900-04 Lehre als Lithograf und Klischeezeichner. 1904-08 Angestellter der Graph. Anstalt Hüttner, Abendkurse an der Kunstgewerbeschule Zürich. Ab 1908 freischaffend, in Italien erste Bildhauerarbeiten. 1913-14 Kuraufenthalt in Walenstadtberg (Gem. Walenstadt), Konzepte für spätere künstler. Projekte. 1917-24 in der Graph. Anstalt J.E. Wolfensberger in Zürich Briefmarken- und Banknotenentwürfe. 1924 Umzug nach Walenstadtberg und Baubeginn des monumentalen, 1949 vollendeten Paxmals in Mosaik und Stein, mit dem er die Utopie einer friedl. Menschengemeinschaft bildlich umsetzte.

Quellen und Literatur

  • V. Schunck, W. Diggelmann, Karl B., 1986
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.2.1886 ✝︎ 6.11.1982

Zitiervorschlag

Tapan, Bhattacharya: "Bickel, Karl", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.10.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022152/2002-10-07/, konsultiert am 18.09.2020.