de fr it

Vinelius

Im Unterwallis sind drei Angehörige der Vinelii inschriftlich bezeugt, die zur lokalen Oberschicht gehörten und wahrscheinlich im 3. oder 4. Jh. n.Chr. lebten. Titus V. Vegetinus, der im Forum Claudii Vallensium (Martigny) das Duumvirat bekleidete, stiftete dem Gott Sedatus einen Weihaltar, Titus V. Amandus dem Iuppiter Optimus Maximus. Das bedeutendste bekannte Familienmitglied ist Vinelia Modestina, die durch den Titel clarissima femina in ihrer Grabinschrift als Angehörige des Senatorenstandes gekennzeichnet ist. Aufgestellt wurde der Stein von einem Verwandten - dem Gatten, Sohn oder Bruder - mit dem Beinamen Optatus. Die Inschrift ist schlecht erhalten, und die Lesungen, insbesondere die des Namens der Verstorbenen, sind unsicher.

Quellen und Literatur

  • G. Walser, Röm. Inschr. in der Schweiz 3, 1980