de fr it

Rohrer

Alte Unterwaldner Landleutefamilie, ursprünglich vom Weiler Rohren in Ennetmoos. In Nidwalden gab es Rohrer von Wolfenschiessen und Stans, in Obwalden waren sie Kilcher von Sachseln und ab 1441 bis ca. 1796 von Kerns. Erni, Schwager des Niklaus von Flüe, war der erste bekannte Rohrer von Sachseln, wo die Familie bis ins 21. Jahrhundert das grösste Bürgergeschlecht stellte. Die Rohrer besetzten dort in der frühen Neuzeit wichtige Ämter, so mit Balz 1580-1585 als Landesbauherr, 1587-1592 als Landseckelmeister und 1593 als Landvogt in Baden oder mit Franz Ignaz (->), der unter anderem als regierender Landammann wirkte. Nikodem (1740-1788) war ab 1771 zweiter Landschreiber, gefolgt von Ignaz (1761-1838), der 1798 erster Landschreiber wurde. Zahlreiche Rohrer wurden Geistliche, sechs waren Inhaber von Pfründen. Im 19. Jahrhundert stellten die Rohrer regelmässig Gemeinde- und Landräte, im 20. Jahrhundert drei Regierungsräte.

Quellen und Literatur

  • A. Küchler, Gesch. von Sachseln, 1901
  • E. Omlin, Die Geistlichen Obwaldens vom 13. Jh. bis zur Gegenwart, 1984
  • N. von Flüe, Sachseln im 19. Jh., [2006]

Zitiervorschlag

Niklaus von Flüe: "Rohrer", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.11.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022346/2010-11-23/, konsultiert am 24.05.2024.