de fr it

vonMoosOW

Der Name von Moos leitet sich von der Ortsbezeichnung z'Mos in Flüeli auf dem Sachslerberg her. Die von Moos sind Landleute Unterwaldens und Kirchgenossen von Sachseln. Das Stanser Kirchgenossengeschlecht ist ausgestorben. Das Familienwappen legt nahe, dass kein Zusammenhang mit den von Moos aus Uri, Luzern, Graubünden oder Zürich besteht. Die ersten Vertreter der Familie waren Bauern und sind für das 14. Jahrhundert bezeugt. Seit dem 17. Jahrhundert brachte das Geschlecht einige Geistliche hervor, der erste von Moos erscheint Mitte des 17. Jahrhunderts im Sachsler Kirchgangrat. Mit der Ausbildung an höheren Schulen und Berufslehren legten einige Mitglieder der Familie ab dem 19. Jahrhundert die Basis für ihren wirtschaftlichen und politischen Aufstieg. Die bedeutendsten Politiker (->, ->, ->, ->), darunter Bundesrat Ludwig (->), gehören dem 19. und 20. Jahrhundert an.

Quellen und Literatur

  • L. von Moos, Chronik der Fam. von Moos zu Sachseln, Ms., 1971, 8-15, (Privatbesitz L. von Moos, Sachseln)
  • E. Omlin, Die Geistlichen Obwaldens vom 13. Jh. bis zur Gegenwart, 1984, 411-416

Zitiervorschlag

Niklaus von Flüe: "Moos, von (OW)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.05.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022347/2008-05-27/, konsultiert am 06.12.2022.