de fr it

Pury

Die aus dem Val-de-Ruz stammende und vor 1396 in Neuenburg eingebürgerte Fam. besass das Ausbürgerrecht von Valangin. 1651 wurde sie von Henri II. d'Orléans-Longueville geadelt. Der Name P., den das Adelsdiplom des Kg. von Preussen 1709 festschrieb, ist mit der Geschichte Neuenburgs eng verknüpft. Aus einem gemeinsamen Stamm hervorgegangen, der in seinen Anfängen nicht bekannt ist, 1370 aber mit Perrinus erstmals erwähnt wird, teilte sich die Fam. ab dem 16. Jh. in mehrere Linien auf.

Von Jehannin (1396 erw., spätestens 1435) aus, dem gemeinsamen Vorfahren aller späteren Linien, ist die Abstammung gesichert. Sein Sohn aus zweiter Ehe, Jean, Ratsherr der Stadt Neuenburg und 1481 Säckelmeister, ist der älteste bekannte Offizier der Familie. Er befehligte das Neuenburger Kontingent, das 1475 zur Verstärkung der bern. Truppen entsandt wurde. Jean (1446 erw., spätestens 1511) hatte vier Kinder, darunter Jehanneret, Ratsherr und Vater von Pierre I., genannt de Rive (1512 erw., spätestens 1552). Dessen Enkel, die Söhne von Pierre II. de Rive (1520 erw., spätestens 1574), begründeten vier Linien. Die erste, im 19. Jh. erloschene Linie stammte von Pierre III. ab (spätestens 1591). Sie stellte zahlreiche Militärs, darunter Abraham, genannt la Pointe (1663), der sich in franz. Diensten hervortat. Pierre III. hatte mehrere Söhne, darunter Jonas, der mit Marie Petitpierre von Couvet, der Tochter von Antoine, dem Statthalter der Kastlanei von Vautravers, verheiratet war. Über diese Heiratsverbindung erlangte die Fam. mehrere Güter im Val-de-Travers. Die zweite, zu Beginn des 21. Jh. noch bestehende Linie geht auf Jean zurück (spätestens 1604). Sie stellte Juristen, Staatsräte und Militärs, darunter Samuel (->), Abram (->) sowie dessen Söhne Charles-Albert (->) und Abram (->). Letzterer hatte drei Kinder, darunter Alexandre, von dem der Zweig von David (->) ausgeht. Nachkommen dieses Zweigs wanderten nach Australien und Frankreich aus. Die dritte, de Corcelles genannte und zu Beginn des 21. Jh. noch bestehende Linie ging von Daniel aus. Ihr entstammten Kaufleute, Pfarrer und Ärzte, die in der Schweiz, in England und in den Vereinigten Staaten lebten, sowie der Diplomat Arthur-Edouard (->). Abraham, ein Sohn aus zweiter Ehe von Pierre II., war der Begründer der vierten, de Purysbourg genannten Linie, die im 18. Jh. erlosch und zu der Jean Pierre (->) gehörte. Sie verdankt ihre Bedeutung David (->), Bankier im Dienste des Kg. von Portugal. Sein Freiherrentitel ging später auf die erste Linie über. Insgesamt stellte die Fam. sieben Staatsräte, zehn Vorsteher von Gerichtsbezirken (Maires und Kastlane), zwanzig Bürgermeister und dreizehn Schlüsselherren der Stadt Neuenburg sowie zahlreiche Militärs in fremden Diensten. Die 1752 von David gegr. Familienkiste (Familienstiftung) bestand zu Beginn des 21. Jh. noch immer.

Quellen und Literatur

  • AEN, Nachlass
  • H. Jéquier et al., La famille P., 1972, (mit Stammtaf.)