de fr it

JeanJaquet

12.11.1754 Chambésy (Gem. Pregny-Chambésy), 21.1.1839 Grand-Saconnex, kath., von Pregny-Chambésy. Unehel. Sohn des François, Landarbeiters, und der Pernette Dupuis. Catherine Vulle, von Challex (Pays de Gex). Lehre als Gipser und Zeichenschule in Genf. 1781-82 Aufenthalt in Paris und Stud. an der dortigen königl. Akademie. Auf einer Reise nach Italien schloss J. 1796 Freundschaft mit Antonio Canova. Während der franz. Herrschaft war er Munizipalrat in Genf (1799), Kommandant der Nationalgarde und Leiter der Nationalfeste. 1816 Abgeordneter im Repräsentierenden Rat. J., der als Bildhauer, Lehrer und Innenarchitekt tätig war, schuf Büsten und stattete viele Patrizierhäuser mit bedeutenden Innendekorationen aus. Diese bezeugen seine Neigung zum Ornamentalen im Stil Ludwigs XVI. und eine aussergewöhnl. Meisterschaft in der Herstellung von Blumenplastiken. J. trug viel zur Veränderung des Geschmacks seiner Zeit bei.

Quellen und Literatur

  • BLSK, 545 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 12.11.1754 ✝︎ 21.1.1839

Zitiervorschlag

Bory, Monique: "Jaquet, Jean", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.06.2007, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022462/2007-06-27/, konsultiert am 17.04.2021.