de fr it

GottfriedMind

25.9.1768 Bern, 7.11.1814 Bern, ref., von Pizy. Sohn des Gottfried. Ledig. Vermutlich wurde M., der eine geistige und körperl. Behinderung hatte, um 1775-80 in der Erziehungs- und Arbeitsanstalt Johann Heinrich Pestalozzis auf dem Neuhof bei Birr unterrichtet. Ab 1780 war er im Atelier Sigmund Freudenbergers in Bern tätig, wo er auch nach dessen Tod wirkte. Er spezialisierte sich zunehmend auf die Darstellung von Kindern und Tieren (v.a. Katzen), die er zeichnete und in Holz schnitzte. Die franz. Malerin Elisabeth-Louise Vigée-Lebrun gab ihm den Übernamen "Katzenraffael".

Quellen und Literatur

  • A. Koelsch, Gottfried M., der Katzen-Raffael, 1924
  • Katzen, hg. von F. Hindermann, 1994
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 25.9.1768 ✝︎ 7.11.1814