de fr it

AldoPatocchi

Titelseite der einzigen Ausgabe der Zeitschrift Il Maglio, des Organs der Vereinigung der sozialistischen Jugend des Tessins. Holzschnitt des Tessiner Künstlers, 1929 (Schweizerisches Sozialarchiv, Zürich).
Titelseite der einzigen Ausgabe der Zeitschrift Il Maglio, des Organs der Vereinigung der sozialistischen Jugend des Tessins. Holzschnitt des Tessiner Künstlers, 1929 (Schweizerisches Sozialarchiv, Zürich).

22.7.1907 Basel, 4.9.1986 Lugano, kath., von Peccia (heute Gem. Lavizzara). Sohn des Luigi, PTT-Angestellten, Sekr. des Schweiz. Eisenbahnerverbands und gewählten Nationalrats (1919 Wahl und Rücktritt zugunsten von Guglielmo Canevascini), und der Sophie Elise geb. Keller. Bruder des Elmo (->). Cousin des Pericle (->). Bice Chiesi. 1913 zog die Fam. ins Tessin, 1915 nach Lugano. Giuseppe Zoppi, P.s Lehrer am Progymnasium, führte ihn zum Kunststudium und machte ihn mit Ettore Cozzani, dem Herausgeber der Zeitschrift "L'Eroica", bekannt, mit dem er ab 1925 als Illustrator zusammenarbeitete. P. gehörte als autodidakt. Holzschnittkünstler zu den führenden Vertretern der Tessiner Grafik des 20. Jh., war 1934-39 Präs. und 1962-65 Vizepräs. der Tessiner Sektion der Gesellschaft Schweiz. Maler, Bildhauer und Architekten, 1944 Mitgründer der Xylos, 1975-84 Präs. der Xylon und Förderer der Biennale internazionale del Bianco e Nero. Als kulturell engagierter Journalist war er ab 1934 Chefredaktor der Zeitschrift "Illustrazione ticinese", 1938-77 Intendant der Museen der Stadt Lugano und 1950-62 Mitglied der Stiftung Pro Helvetia. In seinem umfangreichen Werk, in dem Landschaft und bäuerl. Leben im Mittelpunkt stehen, sind in den 1920er Jahren Einflüsse des Jugendstils, in den 60er Jahren abstrakte und metaphys. Akzente spürbar.

Quellen und Literatur

  • BLSK, 804 f.
  • Il confronto con la modernità, Ausstellungskat. Lugano, 2003, (mit Bibl.)
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 22.7.1907 ✝︎ 4.9.1986