de fr it

TheophilPreiswerk

7.12.1846 Basel, 13.3.1919 Basel, ref., von Basel. Sohn des Carl Rudolf, Theologen und Gymnasiallehrers, und der Sophia geb. Fürstenberger. Ledig. Zeichen- und Malunterricht bei Ludwig Adam Kelterborn. 1867 einige Monate im Atelier Charles Gleyres in Paris, dann bei Karl Otto in München. Dem Aufenthalt 1874-76 bei Arnold Böcklin in Florenz folgten bis 1900 wiederholte Italienreisen. P.s Stärke lag nicht so sehr in den von Böcklin beeinflussten Kompositionen, Allegorien und mytholog. Darstellungen als vielmehr in der stillen Poesie und frischen Malweise seiner Aquarelle und Skizzen, die auch einfache Landschaftseindrücke ohne Pathos unbefangen wiedergeben. Seine Werke befinden sich u.a. in der Öffentl. Kunstsammlung Basel und in Privatbesitz.

Quellen und Literatur

  • D. Christ, «Theophil P.», in Die Basler Fam. P., 3. Nachtrag, 1991, 8-11
  • BLSK, 837 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 7.12.1846 ✝︎ 13.3.1919