de fr it

Franz JosephSpiegler

5.4.1691 Wangen im Allgäu, 15.4.1757 Konstanz, kath., aus Wangen im Allgäu. Sohn des Dominicus Franciscus, Landgerichtsprokurators und Gerichtsschreibers. 1726 Rosa-Maria Wehe, Landammannstochter. 1705-08 Lehre bei seinem Stiefvater, dem Maler Adam Joseph Dollmann. 1708-11 Ausbildung beim Grossonkel väterlicherseits, dem in München lebenden Hofmaler Johann Kaspar Sing. 1712-23 wirkte S. vermutlich als Fassmaler auf Schloss Wolfegg im Allgäu. 1718-21 arbeitete er u.a. im ehem. Zisterzienserkloster Salem an ersten Tafelbildern. 1723-25 war er für das Reichskloster Ottobeuren tätig. 1734 schuf S. das Altarbild "Mariä Himmelfahrt" für das Kloster Engelberg, 1746 fünf Ölbilder für den Hoch- und den Seitenaltar in der Klosterkirche St. Martin des Klosters Muri. S. malte auch zahlreiche Altarbilder und Fresken im süddt. Raum.

Quellen und Literatur

  • M. Neubert, Franz Joseph S., 2007
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 5.4.1691 ✝︎ 15.4.1757

Zitiervorschlag

Bhattacharya, Tapan: "Spiegler, Franz Joseph", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.08.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022649/2010-08-05/, konsultiert am 09.05.2021.