de fr it

PaulTalman

14.1.1932 Zürich, 21.12.1987 Bern, konfessionslos, von Fischingen. Sohn des Paul Thalmann und der Luise Alina geborene Höppli. 1963 Edith Balmer. Lithografenausbildung in Bern, Freundschaft mit Dieter Roth, Eugen Gomringer, Daniel Spoerri und anderen Berner Künstlern. Unter dem Einfluss der konkreten Kunst entwickelte Paul Talman bewegte und serielle Bilder sowie nach 1956 neuartige Loch- und Trichterbilder. 1956 übersiedelte er nach Basel, wo er 1959-1972 als Art Director für die Agentur GGK tätig war. Ab 1960 schuf er im Umfeld der Groupe de recherche d'art visuel kinetische Objekte, die ihm internationale Beachtung einbrachten. Später erweiterte er seine visuelle Forschungstätigkeit auf dreidimensionale Ornamentbilder und Säulenplastiken. 1973 zog er mit seiner Familie ins Schloss Ueberstorf, wo er Bücher oder Geschichten in Bildwerke übersetzte und sich als Plastiker, Designer und Filmemacher betätigte.

Quellen und Literatur

  • Paul Talman, Ausstellungskat. Zürich und Dortmund, 1997
  • BLSK, 1028 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Paul Thalmann (Geburtsname)
Lebensdaten ∗︎ 14.1.1932 ✝︎ 21.12.1987

Zitiervorschlag

Annemarie Bucher: "Talman, Paul", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.12.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022670/2013-12-18/, konsultiert am 18.05.2024.