de fr it

ViktorTobler

13.1.1846 Trogen, 8.2.1915 München, von Trogen. Kantonsschule St. Gallen, ab 1863 Antikenklasse der Akademie München, später Privatschüler von Wilhelm von Lindenschmit dem Jüngeren. Nach anfänglichen Volks- und Genreszenen wandte sich Viktor Tobler auch der Historienmalerei zu. Er lebte in München, nahm aber an Ausschreibungen in der Schweiz teil, so für den Berner Rathaussaal und das Landesmuseum in Zürich. Zudem wirkte Tobler als Illustrator verschiedener Zeitschriften und Kalender und beaufsichtigte 1885 in Stein am Rhein die Restaurierung der Bilder im Chor der Kirche St. Johannes auf der Burg.

Quellen und Literatur

  • Teilnachlässe in: KBAR; KulturA Rosengarten, Grüsch; Rät. Museum, Chur
  • SKL 3, 315
  • Die Slg. Glarner Kunstverein, 1995
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.1.1846 ✝︎ 8.2.1915

Zitiervorschlag

Tapan Bhattacharya: "Tobler, Viktor", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.10.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022674/2012-10-24/, konsultiert am 28.05.2024.