de fr it

Johann vonTscharner

12.5.1886 Lemberg (heute Lwiw, Ukraine), 20.6.1946 Zürich, reformiert, von Rothenbrunnen und Zürich. Sohn des Johann, Gutsherrn. 1908 Ilonay Spiegelhalter, Künstlerin. Primarschule in St. Gallen, Gymnasium in Russland, 1904-1906 Studium der Philosophie an der Universität Krakau, gleichzeitig an der Kunstakademie. 1907 Kunstschule des ungarischen Malers Simon Hollósy in München, 1908-1914 in den Sommermonaten in der Künstlerkolonie Nagybánya (ungarische Karpaten). Um 1910 in Paris, nach Kriegsausbruch 1914 in Genf, kurze Zeit im Tessin, 1916 Übersiedlung nach Zürich, Kontakte zum Zürcher Dada-Kreis. Freundschaft unter anderem mit Ernst Morgenthaler. Johann von Tscharner schuf Stillleben, Figurenbilder und Porträts. In seinem Frühwerk setzte er sich mit den neuen Strömungen in der Malerei auseinander, später unter anderem mit den Kubisten. Sein Spätwerk ist in impressionistischen Farben gemalt.

Quellen und Literatur

  • BLSK, 1051 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 12.5.1886 ✝︎ 20.6.1946

Zitiervorschlag

Tapan Bhattacharya: "Tscharner, Johann von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.12.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022679/2011-12-21/, konsultiert am 19.05.2024.