de fr it

CarloVivarelli

Plakat einer Ausstellung im Kongresshaus Zürich über die Zukunft der Schweizer Strassen, gestaltet im Auftrag von General Motors, 1956 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).
Plakat einer Ausstellung im Kongresshaus Zürich über die Zukunft der Schweizer Strassen, gestaltet im Auftrag von General Motors, 1956 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).

8.5.1919 Zürich, 12.6.1986 Zürich, von Zürich. Sohn des Angiolo und der Tranquilla Anna geborene Ebretti. 1947 Elvira Anna geborene Vivarelli. 1934-1939 Grafikerlehre und Besuch der Kunstgewerbeschule Zürich. Ab 1939 selbstständiger Gebrauchsgrafiker, 1946 künstlerischer Leiter im Studio Boggeri in Mailand, 1947-1962 eigenes Atelier in Zürich, Design-Berater verschiedener Firmen und mehrere erste Preise bei Plakat- und Signetwettbewerben. 1958 Mitgründer der Zeitschrift "Neue Grafik". 1950 begann Carlo Vivarelli zu malen. Als Maler und Plastiker bewegte er sich zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion und gehörte zur zweiten Generation der Zürcher Konkreten.

Quellen und Literatur

  • BLSK, 1080 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 8.5.1919 ✝︎ 12.6.1986

Zitiervorschlag

Milena Oehy: "Vivarelli, Carlo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.08.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022686/2013-08-06/, konsultiert am 24.06.2024.