de fr it

Johann ChristianWentzinger

10.12.1710 Ehrenstetten (Baden), 1.7.1797 Freiburg im Breisgau. Sohn des Joachim, Müllers. Ledig. Wohl Bildhauerlehre in Freiburg, bis 1731 mehrjähriger Aufenthalt in Rom, 1732 beim Bildhauer François Fosset in Strassburg, 1735-1737 Académie Royale in Paris, mehrere Preise. Johann Christian Wentzinger kehrte nach Baden zurück und arbeitete vor allem für den Adel und die Klöster des Schwarzwalds (zahlreiche Holz-, Stein-, Ton- und Stuckskulpturen). 1757-1760 stattete er die Stiftskirche St. Gallen aus (Deckengemälde mit Joseph Wannenmacher, Stuckreliefs und Steinskulpturen). Dann liess er sich in Freiburg nieder und wirkte zunehmend als künstlerischer Berater und Unternehmer, entwarf aber auch architektonische Pläne. Sein Vermögen vermachte Wentzinger dem Armenspital der Stadt Freiburg. 1755 deren Ehrenbürger.

Quellen und Literatur

  • BLSK, 1115 f.
  • Freiburg baroque, Ausstellungskat. Freiburg i.Br., 2010
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Johann Christian Wenzinger
Lebensdaten ∗︎ 10.12.1710 ✝︎ 1.7.1797

Zitiervorschlag

Tapan Bhattacharya: "Wentzinger, Johann Christian", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.10.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022695/2013-10-02/, konsultiert am 23.06.2024.