de fr it

Johann BaptistWickart

16.4.1635 Zug, 28.5.1705 Zug, katholisch von Zug. Sohn des Michael, Bildhauers, Altarbauers und Baumeisters, und der Barbara Speck. 1658 Anna Margarita Zülli. Bildhauerlehre beim Vater, um 1665 Übernahme der väterlichen Werkstatt. 1659 Aufnahme in die Lukasbruderschaft. Als Johann Baptist Wickarts Hauptwerk gilt der Hochaltar der Pfarrkirche St. Michael in Zug (1686-1689, heute in der Dreifaltigkeitskirche in Konstanz). Weitere Altäre schuf er unter anderem für die Pfarrkirche Lachen (1665) und die St. Martinskapelle in Boswil (1669-1670). Für das Kloster Muri entstand Wickarts einzige bekannte Steinplastik, eine Brunnenfigur des heiligen Leontius (1683). Mehrere Arbeiten sind verschollen, unter anderem der Hochaltar der Pfarrkirche Sins und derjenige des Frauenklosters Sarnen.

Quellen und Literatur

  • R.J. Müller, Zuger Künstler und Kunsthandwerker, 1500-1900, 1972, 306-308
  • P. Felder, Barockplastik der Schweiz, 1988
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 16.4.1635 ✝︎ 28.5.1705

Zitiervorschlag

Tapan Bhattacharya: "Wickart, Johann Baptist", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 30.11.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022698/2012-11-30/, konsultiert am 14.04.2024.