de fr it

Jakob JosefZelger

12.5.1812 Stans, 25.6.1885 Luzern, katholisch, von Luzern und Stans. Sohn des Franz Josef, Hauptmanns in spanischen Diensten, und der Maria Theresia geborene Wamischer. 1) Josephine Christen, 2) 1851 Josephine Schumacher, Tochter des Josef Schumacher. Erster Zeichenunterricht bei Johann Baptist Marzohl in Luzern. 1830 Weiterbildung in Genf bei François Diday, Mitschüler von Alexandre Calame. Reisen nach Belgien, Frankreich und England. Ende 1851 Niederlassung in Luzern, Atelier im Göldlinhaus am Hirschenplatz, ab 1858 in einem Nebengebäude des Hotels Schweizerhof. Jakob Josef Zelger erteilte auch Unterricht und handelte mit Antiquitäten. Zu seiner Kundschaft zählten Grossbürger und Adlige, darunter Königin Victoria von England (1868). Er stand in Verbindung zum österreichischen Kaiserhaus, wovon sein Bild "Die Ruine Habsburg" in der Wiener Hofburg zeugt. Mit Richard Wagner pflegte er eine Freundschaft. Zelger gehörte zu den Malern, die den Touristen und vermögenden Landsleuten die Gebirgswelt in künstlerisch gepflegten Darstellungen zu vermitteln wussten.

Quellen und Literatur

  • BLSK, 1161
  • F. Zelger, «Das Atelier im Grand Hotel», in Welt – Bild – Museum, hg. von A. Blühm, A. Ebert, 2011, 39-54
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 12.5.1812 ✝︎ 25.6.1885

Zitiervorschlag

Franz Zelger: "Zelger, Jakob Josef", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.02.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022706/2014-02-05/, konsultiert am 10.06.2023.