de fr it

Johann ConradZeller

2.5.1807 Zürich, 1.3.1856 Zürich, reformiert, von Zürich. Sohn des Heinrich, Schlauch- und Seidenfabrikanten, und der Maria geborene Füssli. Ledig. Bruder des Heinrich (->). Von seinem Grossvater Johann Heinrich Füssli (1745-1832) früh gefördert, erhielt der junge Johann Conrad Zeller nebst seiner kaufmännischen Ausbildung ersten Zeichenunterricht bei Georg Christoph Friedrich Oberkogler und erlernte bei Konrad Gessner die Ölmalerei. 1830 wurde er Mitglied der Zürcher Kunstgesellschaft. Für deren Malerbücher fertigte Zeller mehrere Arbeiten. 1832-1847 lebte er in Rom, wo er unter anderem von Horace Vernet, dem Direktor der Académie de France, gefördert wurde. In dieser Zeit malte Zeller mehrere Landschafts- und Genrebilder sowie Porträts. 1847 kehrte er in die Schweiz zurück.

Quellen und Literatur

  • J.H. Meyer-Ochsner, Johann Konrad Zeller, Maler, 1857
  • SKL 3, 557 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 2.5.1807 ✝︎ 1.3.1856

Zitiervorschlag

Thomas Freivogel: "Zeller, Johann Conrad", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.02.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022709/2014-02-05/, konsultiert am 25.05.2024.