de fr it

AdolpheGavillet

13.12.1857 Lausanne, 12.11.1939 Lausanne, ref., von Peney-le-Jorat und Vucherens. Sohn des Jean Louis, Primarlehrers. Elise-Rose Glardon. G. war bis zu seiner Entlassung 1903 als Zollbeamter, dann als Arbeitersekretär tätig. 1901 folgte G. auf Aloys Fauquez in der Leitung der Zeitung "Le Grutli". 1897-1939 Waadtländ. Grossrat. 1898-1909 sozialdemokrat. Gemeinderat (Legislative) in Lausanne, 1910-13 sowie 1918-39 auch dort Vertreter der Socialistes-nationaux, einer von Oscar Rapin und G. angeführten rechten Abspaltung der Waadtländer SP-Sektion. Die Socialistes-nationaux waren 1909 nach Richtungskämpfen gegründet und sogleich aus der Sozialdemokrat. Partei der Schweiz ausgeschlossen worden. Sie näherten sich immer mehr den bürgerl. Parteien an und verschwanden 1945 von der polit. Bühne.

Quellen und Literatur

  • A. Lasserre, La classe ouvrière dans la société vaudoise, 1973
  • C. Cantini, «Le socialistes-nationaux vaudois (1909-1945)», in Cahiers HMO 1, 1984, 7-23
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.12.1857 ✝︎ 12.11.1939

Zitiervorschlag

Jeanneret, Pierre: "Gavillet, Adolphe", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.07.2007, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022758/2007-07-03/, konsultiert am 26.11.2020.