de fr it

FritzGmür

31.7.1903 Romanshorn, 1.8.1982 Disentis/Mustér, von Amden. Sohn des Walter Alois, Fabrikarbeiters. 1933 Maria Antonia Niedermann. Schulen in Romanshorn und Kreuzlingen, 1919-21 Verkehrsschule St. Gallen, 1921-23 Postbeamtenlehre in Kreuzlingen, 1924-43 Postbeamter, 1943-46 Mitarbeiter beim Kriegsernährungsamt (KEA), zuständig für Arbeitnehmerfragen und beim Delegierten des Bundesrats für Arbeitsbeschaffung. 1923 Eintritt in die Sektion Bern des Verbands schweiz. Postbeamter (VSPB), 1930-40 Sektionspräs., 1940-43 Sekr. der Geschäftsleitung der Sektion Bern, 1946-47 Sekr. des VSPB, 1947-68 Generalsekr. der PTT- und Zollbeamtenverbände und Redaktor der Verbandszeitung. 1946-62 nebenamtl. Sekretär, 1947-68 Mitglied der Geschäftsleitung des Föderativverbands, 1940-63 nebenamtl. Sekretär des Verbands der Ingenieure und Architekten der PTT (IA-PTT), 1947-68 im SGB-Vorstand. Mitglied der SP.

Quellen und Literatur

  • M. Hohl, Gegner, Konkurrenten, Partner, 1988, 200
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 31.7.1903 ✝︎ 1.8.1982

Zitiervorschlag

Kübler, Markus: "Gmür, Fritz", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.09.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022762/2005-09-08/, konsultiert am 28.11.2020.